Die Gründer des Bitcoin Mixing Service Samourai Wallet wurden verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt.

Die Gründer des Bitcoin Mixing Service Samourai Wallet wurden verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt.

Samourai Wallet Gründer von US-Justiz angeklagt

Keonne Rodriguez und William Lonergan Hill, die Gründer und CEOs von Samourai Wallet, wurden vom U.S. Department of Justice wegen Geldwäsche und des Betriebs ohne Lizenz als Geldübermittler angeklagt.

Sie sollen angeblich über 2 Milliarden Dollar an illegalen Transaktionen erleichtert und 100 Millionen Dollar an kriminellen Erlösen durch ihr Bitcoin Wallet und Mixer gewaschen haben. Die illegalen Transaktionen betrafen hauptsächlich Dark-Web-Märkte und betrügerische Schemata gegen DeFi-Protokolle.

Verhaftungen und Maßnahmen

Rodriguez wurde in Pennsylvania verhaftet, und Hill in Portugal, wobei die USA Hills Auslieferung beantragen. Im Rahmen der Razzia beschlagnahmten Strafverfolgungsbehörden Samourais Domain und Webserver, und die Samourai Wallet App wurde aus dem Google Play Store entfernt, was effektiv den Betrieb stoppte.

Bekämpfung von Kryptowährungsmissbrauch

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, den Missbrauch von Kryptowährungen für kriminelle Aktivitäten zu bekämpfen, indem Plattformen, die Geldwäsche-Dienstleistungen anbieten, zerschlagen werden.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog