Bitcoin-ETPs erhalten die Genehmigung, an der Londoner Börse gelistet zu werden.

Bitcoin-ETPs erhalten die Genehmigung, an der Londoner Börse gelistet zu werden.

Financial Conduct Authority erteilt Genehmigung für Bitcoin- und Ethereum-ETPs

Die britische Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) hat dem Vermögensverwaltungsunternehmen WisdomTree die Genehmigung erteilt, Bitcoin- und Ethereum-Exchange-Traded Products (ETPs) an der London Stock Exchange zu listen. Diese Entscheidung ermöglicht es dem Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von 111 Milliarden Dollar, diese Produkte ab dem 28. Mai professionellen Investoren anzubieten.

Veränderung in der Herangehensweise der Regulierungsbehörde

WisdomTree hat hervorgehoben, dass ihr Bitcoin ETP eines der ersten ist, dessen Prospekt von der FCA akzeptiert wurde und betont damit eine bedeutende Veränderung in der Herangehensweise der Regulierungsbehörde zu Kryptowährungs-basierten Produkten.

Breitere Akzeptanz von Bitcoin ETFs

Die regulatorische Genehmigung durch die FCA wird als Schritt gesehen, der die institutionelle Akzeptanz und Investition in Bitcoin im Vereinigten Königreich durch Verringerung regulatorischer Unsicherheiten und Barrieren fördern könnte. Diese Maßnahme bekräftigt die wachsende Legitimität von Bitcoin als dauerhafter Bestandteil der Finanzlandschaft.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog