Dylan LeClair: Bitcoin Bullenmarktrückgang oder Zyklus-Regimewechsel?

Dylan LeClair: Bitcoin Bullenmarktrückgang oder Zyklus-Regimewechsel?

Bitcoin-Preisrückgang unter 60.000 Dollar

Bitcoins Preis fiel unter 60.000 Dollar, ausgelöst durch erhöhte Spannungen zwischen dem Iran und Israel. Marktteilnehmer merkten an, dass dieser Preisrückgang möglicherweise eine Reaktion auf die Angst vor einer westlichen Beteiligung an einem Konflikt im Nahen Osten sein könnte, was zu Inflation und Störungen auf den globalen Märkten führen würde. Jedoch war Bitcoins schnelle Reaktion auf geopolitische Ereignisse teilweise darauf zurückzuführen, dass es einer der wenigen globalen Vermögenswerte ist, die auch am Wochenende gehandelt werden, wodurch es die Aufmerksamkeit verschiedener Finanzstrategen auf sich zieht.

Marktbedingungen und Bitcoin-Zyklen

Dieser Artikel taucht in die aktuellen Marktbedingungen von Bitcoin ein, untersucht das On-Chain-Ausgabeverhalten und die Derivatemärkte, um festzustellen, ob der Rückgang eine Standardkorrektur eines Bullenmarktes ist oder ein zyklisches Hoch signalisiert. Besonders ist, dass die typischen Muster der Bitcoin-Zyklen herausgefordert wurden, da neue Höchststände vor der erwarteten Bitcoin-Halbierung bei Block 840.000 erreicht wurden.

On-Chain-Ausgaben und Markthöhepunkt

Eine genauere Untersuchung zeigt den Value Days Destroyed Multiple, ein Maß, das kurzfristige Ausgaben im Vergleich zu Jahresdurchschnitten vergleicht und darauf hindeutet, dass der Bitcoin-Markt möglicherweise seinen Höhepunkt erreicht hat oder noch in einem Bullenlauf ist. Einige der jüngsten On-Chain-Ausgaben sind an die Übertragung von Coins von Entitäten wie dem Grayscale Bitcoin Trust zu neuen ETFs, wie denen von BlackRock und Fidelity, gebunden.

Kostenbasis von Bitcoin-Inhabern

Die Marktdynamik zwischen Langzeit-Bitcoin-Inhabern (HODLern) und neuen Teilnehmern zeigt auch, dass das Überprüfen der Kostenbasis der kurzfristigen Inhaber üblich und gesund in einem Bullenmarkt ist. Die aktuelle Kostenbasis der kurzfristigen Inhaber von rund 58.500 Dollar wird als typische Korrektur innerhalb eines Bullenmarkts angesehen.

Derivatemarkt und Zukünftige Preistrends

Im Derivatemarkt hat eine signifikante Reduzierung des Hebels und der spekulativen Wetten stattgefunden, wobei Bitcoin-Perpetual-Futures auf niedrigen Niveaus eröffnet wurden, die seit 2022 nicht mehr gesehen wurden. Futures werden mit einem leichten Abschlag gehandelt, was auf Marktdoldrums anstelle von Überschwang hindeutet. Obwohl keine sofortigen Preissprünge garantiert sind, haben ähnliche bisherige Bedingungen im Allgemeinen zu Preisanstiegen geführt.

Hebelwachstum und mögliche Szenarien

Bezüglich Derivate ist ein Wachstum des Hebels zu beobachten, insbesondere bei Wetten gegen Bitcoin über 70.000 Dollar. Bären antizipieren einen Rückgang, vorzugsweise unter 50.000 Dollar, um größere Liquidationen auszulösen. Es wird jedoch eine starke Spot-Nachfrage erwartet, falls Bitcoin 50.000 Dollar erreicht, und der aktuelle negative Futures-Premium im Vergleich zu Spot-Märkten impliziert, dass der größte Teil der Korrektur möglicherweise bereits vorüber ist. Ein tieferer Preisrückgang könnte ein erhebliches "Risiko-Ab"-Ereignis im makroökonomischen Umfeld erfordern, wäre aber angesichts der laufenden fiskalischen Ausgaben wahrscheinlich nur kurz.

Fazit

Zusammenfassend hält der Artikel den Bitcoin-Bullenmarkt für robust. Aktuelle und zukünftige Preisrückgänge sollten als positive Korrekturen angesehen werden, die die Marktfundamente stärken, indem sie übermäßigen Hebel und spekulativen Überschuss beseitigen. Langzeitinvestoren wird geraten, diese Gelegenheiten zu nutzen, da sich die Fundamentaldaten von Bitcoin weiter verbessern.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog