Australiens erster Spot-Bitcoin-ETF startet morgen den Handel.

Australiens erster Spot-Bitcoin-ETF startet morgen den Handel.

Australien führt ersten Spot Bitcoin ETF ein

Australien steht kurz davor, seinen ersten Spot Bitcoin ETF (Exchange Traded Fund) einzuführen, mit Monochrome Asset Management als Herausgeber des Produkts. Der ETF, der unter dem Ticker IBTC gehandelt wird, soll am 4. Juni starten, sofern es keine unvorhergesehenen Verzögerungen gibt. Er wird mit einer Verwaltungsgebühr von 0,98% an der Cboe-Börse (einer großen Handelsplattform) gelistet, was diese zur ersten australischen Börse macht, die einen Bitcoin ETF anbietet. Die Australian Securities Exchange (ASX) plant, später im Jahr ähnliche Produkte anzubieten.

IBTC ETF - Zugang zu Bitcoin in regulierter Struktur

Der IBTC ETF ist darauf ausgelegt, Investoren einen unkomplizierten Zugang zu Bitcoin innerhalb einer regulierten Struktur zu bieten, ohne dass sie die Kryptowährung tatsächlich besitzen müssen. Er zielt darauf ab, den Echtzeitpreis von Bitcoin widerzuspiegeln, indem er den CME CF Bitcoin Reference Rate Index (ein Referenzindex für den Bitcoin-Preis) verfolgt. Dieser Schritt Australiens folgt auf die kürzliche regulatorische Genehmigung und den erfolgreichen Start von Bitcoin ETFs in den USA, die erhebliches Interesse und Investitionen sowohl von institutionellen als auch von privaten Anlegern sahen.

Zunehmende Akzeptanz von Bitcoin als Anlageklasse

Mit diesem Launch reiht sich Australien in eine wachsende Liste globaler Märkte ein, die Nordamerika, das Vereinigte Königreich, Europa und den Asien-Pazifik-Raum umfassen und Bitcoin durch regulierte Anlageprodukte als legitime institutionelle Anlageklasse anerkennen. Dieser Trend verdeutlicht eine zunehmende Akzeptanz und Anerkennung von Bitcoin, was die Investition in dieses digitale Asset (digitaler Vermögenswert) für eine breitere Palette von Investoren vereinfacht.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog