Bitcoin-Startup setzt voll auf neues Layer 2 Scaling-Protokoll.

Bitcoin-Startup setzt voll auf neues Layer 2 Scaling-Protokoll.

Ark Labs präsentiert neues Layer-Two-Netzwerk für Bitcoin

Ein Jahr nach seiner ersten Ankündigung hat Ark Labs ein neues Layer-Two-Netzwerk für Bitcoin eingeführt, das skalierbare und kostengünstige Zahlungslösungen bieten soll. Der CEO, Marco Argentieri, skizzierte die erzielten Fortschritte von der Prototypenentwicklung bis hin zur Bereitschaft für die nächste Entwicklungsphase. Ziel ist es, eine nahtlose Integration mit bestehenden Protokollen wie Lightning und Liquid zu erreichen.

Zielsetzung und Funktionsweise von Ark

Lightning ist ein Sekundärprotokoll, das schnelle Bitcoin-Transaktionen ermöglicht, während Liquid eine Bitcoin-Sidechain ist, die für schnellere und vertraulichere Transaktionen konzipiert wurde. Ark nutzt eine einfache Server-Client-Architektur, die trustless Off-Chain-Transfers (Vertrauenslose Übertragungen außerhalb der Haupt-Blockchain) ermöglicht. Dieses Design vermeidet gängige Kompromisse, die in non-verwahrenden Systemen üblich sind, also solchen, bei denen Benutzer die volle Kontrolle über ihre Kryptowährungen behalten.

Weiterentwicklung und Zukunftspläne

Trotz Verzögerungen durch Diskussionen über Bitcoin-Protokoll-Upgrades arbeitet Argentieri weiterhin an zwei Versionen von Ark – eine für Bitcoin und eine für Liquid. Ark Labs kooperiert mit verschiedenen Partnern und plant, bis 2024 Anwendungen oder Produkte auf den Markt zu bringen. Das Team verfeinert kontinuierlich das Protokoll, um eine nahtlose Integration in unterschiedliche Anwendungen zu ermöglichen, und hat seine Implementierung Open-Source gemacht, um die Beteiligung der Community und die Standardentwicklung zu fördern. Ziel ist es, Ark weit verbreitet zu etablieren und eine robuste Alternative zu aktuellen Lösungen wie dem Lightning Network zu bieten.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog