Tornado Cash Entwickler Alexey Pertsev zu 64 Monaten Gefängnis verurteilt

Tornado Cash Entwickler Alexey Pertsev zu 64 Monaten Gefängnis verurteilt

Alexey Pertsev zu 64 Monaten Gefängnis verurteilt

Alexey Pertsev, ein Entwickler, der mit Tornado Cash, einem auf Ethereum basierenden Cryptocurrency Mixer, in Verbindung steht, wurde zu 64 Monaten Gefängnis wegen Geldwäsche verurteilt. Ein niederländisches Gericht urteilte gegen ihn und stellte fest, dass die Plattform für den Einsatz durch Kriminelle konzipiert wurde und dass Pertsev sich der Möglichkeit illegaler Transaktionen hätte bewusst sein müssen. Dieses Urteil ist bedeutend, da es als Rückschlag für Befürworter der finanziellen Privatsphäre angesehen wird und eine Landschaft suggeriert, in der Entwickler für die Nutzung ihrer Plattformen durch andere verantwortlich gemacht werden könnten.

Kritiker argumentieren gegen das Urteil

Kritiker des Falls glauben, dass Pertsev ungerechterweise nur dafür gezielt wurde, dass er ein Open-Source-Tool erstellt hat, und argumentieren, dass er die Nutzung durch Personen, die Geld waschen wollten, nicht kontrollieren konnte. Die Staatsanwaltschaft behauptete jedoch, Pertsev habe das Risiko, dass seine Plattform für Geldwäsche ausgenutzt wird, trotz ihrer dezentralen Natur nicht ausreichend gemindert.

Urteil als potenzieller Präzedenzfall

Diese Entscheidung wird als Präzedenzfall angesehen, der die zukünftige Entwicklung von Open-Source-Tools für die Privatsphäre bei Kryptowährungen abschrecken könnte. Der Fall gewinnt zusätzlich an Bedeutung, da Tornado Cash bereits 2022 von der US-Finanzbehörde sanktioniert wurde, nachdem Vorwürfe laut wurden, dass die Plattform nordkoreanischen Hackern dabei half, Mittel zu verbergen. Pertsevs Festnahme kurz nach diesen Sanktionen beeinträchtigte weiterhin den noch jungen Sektor der Crypto-Privacy.

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch

Back to blog