Hongkong genehmigt im April die ersten Spot-Bitcoin-ETFs Asiens

Hongkong genehmigt im April die ersten Spot-Bitcoin-ETFs Asiens

Vorbereitung auf Spot-Bitcoin-ETFs in Hongkong

Hongkong bereitet sich darauf vor, nächste Woche die Genehmigung der ersten Spot-Bitcoin-Börsengehandelten Fonds (ETFs) in Asien anzukündigen. Dieser Schritt der Hongkonger Wertpapier- und Futures-Kommission (SFC) ist ein bedeutender Fortschritt im Kryptowährungsbereich und stellt die Stadt an die Spitze des asiatischen Bitcoin-ETF-Marktes. Das geplante Datum für die Bekanntgabe der ersten Charge genehmigter Spot-Bitcoin-ETFs ist der 15. April, wobei Börsenlistungen an der Börse von Hongkong kurz danach wahrscheinlich folgen werden.

Spot-Bitcoin-ETFs bieten direkte Exposition

Diese Spot-Bitcoin-ETFs werden den Investoren direkte Exposition gegenüber dem Preis von echten Bitcoins bieten, im Gegensatz zu anderen ETFs, die auf Derivatprodukten basieren. Die Erwartung dieses Meilensteins folgt auf den erfolgreichen Start ähnlicher ETFs in den Vereinigten Staaten, die einen Zustrom von über 12 Milliarden Dollar verzeichneten.

Bemühungen um den Status als Finanzzentrum

Die Beschleunigung dieser Genehmigungen unterstreicht die Bemühungen Hongkongs, seinen Status als führendes globales Finanzzentrum zu erhalten und zu verbessern. Diese Entwicklung ergänzt auch die kryptofreundliche Haltung der Stadt, die im letzten Jahr hervorgehoben wurde, als eine Krypto-Börse eine Lizenz für den Einzelhandel erhielt.

Reaktion auf wachsende Investorennachfrage

Indem Hongkong regulierte Bitcoin-Investmentmöglichkeiten einführt, reagiert es auf die wachsende Nachfrage sowohl von institutionellen als auch von individuellen Investoren und könnte möglicherweise andere Märkte dazu anregen, ihre eigenen Bitcoin-ETFs einzuführen und seine Rolle als dynamischer Bitcoin-Marktplatz in Asien zu festigen.

 

Der Bitcoin-Miner für deinen Schreibtisch 

Back to blog